Familie

Die Familie – Verantwortung füreinander

Erst durch Kinder werden wir zu einer Familie. Ganz egal, wie viele Personen dazu gehören, wie alt sie sind und welches Geschlecht sie haben. Gibt es ein Kind und Erwachsene, die die Verantwortung für das Kind übernehmen, dann ist die Familie vollständig. 

Mit dem Eintritt Ihres Kindes in die Krippe oder den Kindergarten beginnt für die ganze Familie ein neuer Lebensabschnitt. Der Beginn der Kitazeit bedeutet für, loszulassen und Zeit getrennt vom Kind zu verbringen. Dies ist für viele Eltern nicht immer ganz einfach. Doch für Ihr Kind ist es ein wichtiger Schritt in Richtung Eigenständigkeit. Die Zeit, die Sie so wieder für sich gewinnen, gibt Ihnen die Möglichkeit, wieder an sich selbst zu denken, Dinge zu erledigen, arbeiten zu gehen, Zeit für sich zu haben und vieles mehr.

ekita.net bietet Ihnen für die Betreuung Ihres Kindes die Möglichkeit der Betreuung in der Kinderkrippe, für die ganz Kleinen, für Kinder ab drei Jahren im Kindergarten und mit dem Schuleintritt bietet der Hort ein Angebot nach dem Unterricht. 

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine evangelische Kindertageseinrichtung von ekita.net entschieden haben! Unser Slogan lautet zusammen spielen, lernen, wachsen. Wir leben es auf allen Ebenen, also auch im Kontakt mit Ihnen und laden Sie ein, ein Teil von uns zu werden.

 

Die Kindertageseinrichtung – Familien-ergänzend

Eine Kita hat verschiedene Aufträge: da ist zum einen die Betreuung. Das heißt, das Kind ist an einem sicheren Ort und wird beaufsichtig. Aber auch die Bildung und die Erziehung der Kinder gehören dazu. Im Bereich der Bildung geht es um das Lernen, in der Erziehung um das Vermitteln von Verhalten und Werten. Dabei hat die Kita immer den Blick auf das Alter und den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes. Die Bildungsarbeit unterstützt die natürliche Neugier der Kinder, fordert eigenaktive Bildungsprozesse heraus, greift Themen der Kinder auf und erweitert diese. Ziel ist es beste Bildungs- und Entwicklungschancen zu ermöglichen, Entwicklungsrisiken frühzeitig entgegenzuwirken sowie zur Integration zu befähigen. 

Kitas ergänzen und unterstützen die Erziehung in der Familie und ermöglichen den Kindern, Erfahrungen über den Familienrahmen hinaus zu machen. Diese Ergänzung zur Familie funktioniert umso besser, je besser sich alle kennen und miteinander das Kind im Blick haben. Wir nennen das Erziehungspartnerschaft.

 

Die Konzeption – Rahmen für vielfältige Einzigartigkeit

Jede ekita.net-Kindertageseinrichtung hat eine eigene pädagogische Konzeption als Grundlage für die pädagogische Arbeit und zur Sicherstellung der Qualität der Förderung. Für Sie als Eltern ist die Konzeption eine wichtige Orientierungshilfe bei der Auswahl eines passenden Betreuungsplatzes. Die Konzeption beschreibt den pädagogischen Ansatz (z. B. Montessori, offenes Konzept, Reggio, Bewegung…), dem die Arbeit in der Kindertageseinrichtung zu Grunde liegt. Sie orientiert sich am Bild vom Kind, den Bildungs- und Erziehungszielen, der Rolle der Fachkraft sowie dem Alter der Kinder. Daneben spielen die Familien im Einzugsgebiet, das Personal und das Gebäude eine wichtige Rolle für die Gestaltung der Arbeit in der Kita. 

Die Konzeption der Kindertageseinrichtung ergänzt den Betreuungsvertrag. Alle Häuser richten sich dabei nach dem Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan (BayBEP) sowie nach dem Bayerischen Kinderbildungs- und betreuungsgesetz (BayKiBiG). Dabei haben wir bei ekita.net einen hohen Anspruch an die Qualität unserer Arbeit.  

Das BayKiBiG formuliert den Auftrag einer Kita so:

„Artikel 11 Bildungs- und Erziehungsarbeit in Kindertageseinrichtungen; Erziehungspartnerschaft 

(1) Das pädagogische Personal in Kindertageseinrichtungen soll alle Kinder entsprechend der Vielfalt des menschlichen Lebens unterschiedslos in die Bildungs- und Erziehungsprozesse einbinden und jedes Kind entsprechend seinen Bedürfnissen individuell fördern. Das pädagogische Personal soll die Kompetenzen der Kinder für eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben im Sinn eines sozialen Miteinanders fördern.

(2) Eltern und pädagogisches Personal arbeiten partnerschaftlich bei der Bildung, Erziehung und Betreuung der Kinder zusammen.

(3) Die pädagogischen Fachkräfte informieren die Eltern regelmäßig über den Stand der Lern- und Entwicklungsprozesse ihres Kindes in der Tageseinrichtung. Sie erörtern und beraten mit ihnen wichtige Fragen der Bildung, Erziehung und Betreuung des Kindes.“

 

In fremden Händen - Ihr Kind im Blick

In unseren ekita.net-Kindertageseinrichtungen werden ihre Kinder jeden Tag liebevoll empfangen und begleitet. Und auch Sie als Eltern erfahren Begleitung und können sich einbringen. Dies beginnt mit der Eingewöhnung in unser Haus. Nicht nur für Ihr Kind ist es eine große Veränderung, in eine Kita zu gehen, auch für Sie ändert sich der Tagesablauf. Sie müssen Ihr Kind loslassen und es in fremde Hände geben. Dazu brauchen Sie Vertrauen. Um dies aufzubauen, gibt es in allen Häusern nicht nur ausgebildetes Fachpersonal, sondern auch Konzepte und Informationen für eine gelingende Eingewöhnung, in der auch Sie eine wichtige Rolle spielen.

Während der Zeit in der Kita begleiten wir Sie mit regelmäßigen Elterngesprächen. Diese finden mindestens einmal im Jahr statt. Auf Wunsch und bei Bedarf nehmen wir uns aber auch öfter gerne für Sie Zeit. Hier geht es nur um Ihr Kind. Zusammen mit Ihnen und der / dem Erzieher*in besprechen Sie, ob es Ihrem Kind gut geht, wie es sich in den verschiedenen Bildungsbereichen zeigt und wie es sich im Geschehen mit den anderen verhält. Dabei gibt es kein richtig und falsch. Es wird auch darauf geschaut, ob Ihr Kind eventuell mehr braucht, als wir im normalen Alltag in einer Gemeinschaftseinrichtung bieten können. Dann können wir uns gemeinsam auf den Weg begeben, um heraus zu finden, was das Beste für Ihr Kind ist. Dazu unterstützen uns verschiedene Fachdienste und wir begleiten Sie gerne bei der Kontaktaufnahme zu entsprechenden Fachstellen (Beratungsstellen, Kinderärzte, Therapeuten) wenn dies nötig ist und finden Lösungen für Ihr Kind. 

 

Eltern in der Kita – Gleichgesinnte, Fremde, Freunde

Zu Beginn des Kindergartenjahres laden unsere ekita.net-Kindertageseinrichtungen zu einem Gesamtelternabend ein. Hier stellt sich das gesamte Team vor und die Einrichtungsleitung gibt ihnen einen Einblick in das pädagogische Konzept. Sie können das Haus kennen lernen und Veränderungen, die die Einrichtung betreffen, werden besprochen.

Ihr Kind kommt jeden Tag in die Kita. Aber was passiert da? Damit Sie gut über das Geschehen im Alltag informiert sind, erhalten Sie Informationen durch Elternaushänge und Elternbriefe. In regelmäßigen Elternabenden treffen Sie die Elterngemeinschaft. Hier erfahren Sie, was in der Kindertageseinrichtung oder Gruppe aktuell passiert und was für die nächsten Wochen und Monate geplant ist. Sie können Ihre Fragen stellen und Vorschläge über Ihre Ideen und Vorstellungen einbringen. Und noch etwas Wichtiges passiert hier: Sie lernen sich untereinander kennen, können sich vernetzen, Freunde werden und sich untereinander unterstützen.

 

Der Elternbeirat – gemeinsam gestalten

Im September / Oktober finden die Elternbeiratswahlen statt. In manchen Einrichtungen erfolgt dies auf dem Gesamtelternabend, manche organisieren es anders, ganz wie es die Elternschaft braucht. Ganz egal, wie viele Elternbeiräte in einem Haus gewählt sind, alles ist möglich. Das Gremium trifft sich regelmäßig mit der Einrichtungsleitung und ist das Sprachrohr für die gesamte Elternschaft der Gruppen und der Kita. D. h. die Themen hier betreffen in der Regel das ganze Haus. Für unsere Elternbeiräte stellen wir eine Handreichung mit hilfreichen Informationen für Ihre Tätigkeit zur Verfügung. Neben Protokollvorlagen und Informationen zum Datenschutz, finden Sie auch ein Muster für eine Geschäftsordnung für den Elternbeirat und Infos über die Themenbereiche, in die Sie eingebunden werden.

Auch für den Elternbeirat gibt uns das BayKiBiG eine Orientierung. In Artikel 14 (2) heißt es: 

(1) Zur Förderung der besseren Zusammenarbeit von Eltern, pädagogischem Personal und Träger ist in jeder Kindertageseinrichtung ein Elternbeirat einzurichten. 2Soweit die Kindertageseinrichtung Kinder ab Vollendung des dritten Lebensjahres betreut, soll der Elternbeirat zudem die Zusammenarbeit mit der Grundschule unterstützen.

(2) Der Elternbeirat wird von der Leitung der Kindertageseinrichtung und dem Träger informiert und angehört, bevor wichtige Entscheidungen getroffen werden. 2Der Elternbeirat berät insbesondere über die Jahresplanung, den Umfang der Personalausstattung, die Planung und Gestaltung von regelmäßigen Informations- und Bildungsveranstaltungen für die Eltern, die Öffnungs- und Schließzeiten und die Festlegung der Höhe der Elternbeiträge.

(3) Die pädagogische Konzeption wird vom Träger in enger Abstimmung mit dem pädagogischen Personal und dem Elternbeirat fortgeschrieben.

(4) Ohne Zweckbestimmung vom Elternbeirat eingesammelte Spenden werden vom Träger der Kindertageseinrichtung im Einvernehmen mit dem Elternbeirat verwendet.

(5) Der Elternbeirat hat einen jährlichen Rechenschaftsbericht gegenüber den Eltern und dem Träger abzugeben.

 

Elternengagement – Ehrenamt fürs eigene Kind

Doch auch, wenn Sie kein Elternbeiratsmitglied sind, können Sie sich einbringen in „Ihre“ Kita. Bei Sommerfest oder Gartenaktion, bei Nikolausfeier oder der Gruppenraumgestaltung, über Ihre Hilfe freuen wir uns sehr! Und manche Aktionen können auch nur durch Sie gelingen. Sprechen Sie mit der Einrichtungsleitung oder ihrem Team. Sicher findet sich ein Bereich, in dem Ihr Engagement passend eingesetzt werden kann. 

Nicht alle aber haben die Zeit, sich zu engagieren, möchte aber trotzdem etwas für die Kita tun. Wenn Sie der Kita Geld spenden möchten, dann sprechen Sie bitte unsere Einrichtungsleitung an, oder schauen auf unsere Internetseite unter https://www.ekita.net/spenden-sponsoring als gemeinnützige Gesellschaft können wir Ihnen eine Zuwendungsbescheinigung („Spendenquittung“) ausstellen.

 

Elternbefragung – alles ok?

Auch wir brauchen Rückmeldung über unsere Arbeit und unser Angebot. Um dies in gebündelter Form zu erhalten, führen wir jedes Jahr eine Elternbefragung durch. Der Fragebogen ist in allen ekita.net-Kindertageseinrichtungen gleich. Nur so können wir Ergebnisse miteinander vergleichen. Sollte es in Ihrer Kita ein Thema geben, über das uns Ihre Meinung interessiert, wird hierzu Anlass-bezogen gefragt. Wir führen unsere Elternbefragung auf Papier durch. Das mag vielleicht etwas altmodisch erscheinen, doch so erreichen wir alle Eltern am besten. Nicht alle haben die Möglichkeit oder Kenntnisse, eine Online-Befragung zu beantworten. Wichtig ist uns dabei vor allem eines: die persönliche Beziehung zu Ihnen.

Wir freuen uns auf Sie als Familie in unseren ekita.net Evangelischen Kindertageseinrichtungen!
 

Über uns

Über uns Erfahren Sie hier mehr über uns als Träger von Kindertageseinrichtungen

Ehrenamt

Ehrenamt Erfahren Sie hier mehr über ehrenamtliches Engagement in Kindertagesstätten