Anka Leiner wird neue Geschäftsführerin von ekita.net

 

Bildrechte: beim Autor

„Deinen nächsten Job musst du nicht suchen, er wird zu dir kommen“, sagte eine Freundin zu Anka Leiner (46). Und so war es dann auch: Durch Zufall erfuhr Leiner von der Stellenausschreibung bei ekita.net, dem Verbund von neun evangelischen Kindertageseinrichtungen in Augsburg, Diedorf, Stadtbergen und Gersthofen. Doch von einer Bewerbung musste sie erst überzeugt werden. Als Managerin in einer Firma der Solarbranche hatte Leiner scheinbar keine Berührungspunkte mit Kindertageseinrichtungen. Schnell aber war klar, dass ihre Berufsbiografie wie ein roter Faden auf dieses Stelle zuläuft.

Erfahrungen in Pädagogik und der freien Wirtschaft

Zunächst engagierte Leiner sich in Upjever / Friesland für Kinder mit geistiger oder mehrfacher Behinderung. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin übernahm sie für mehrere Jahre eine Kita-Gruppenleitung in Hamburg. Sie studierte Volkswirtschaftslehre und arbeitete in der Energiebranche in Mannheim und Sulzemoos. Zu Leiners Verantwortungsbereichen gehörten unter anderem Projektentwicklung und -steuerung, Recht, Kommunikation und Personalführung. Kitas und Erziehungsfragen kennt Leiner als Mutter einer dreijährigen Tochter auch aus einer ganz privaten Perspektive.

„All diese Erfahrungen kann ich bei ekita.net gut brauchen“, meint Leiner und ist froh, dass sie auch ihre pädagogische Qualifikation wieder einbringen kann. Sie ist neugierig auf die Kitas und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitenden.

Die Geschäftsführung wird von zwei Personen gemeinsam wahrgenommen. Diakon Matthias Krauß verantwortet die Geschäftsbereiche Wirtschaft und Politik. Anka Leiner wird für Personal und Pädagogik verantwortlich sein. Sie übernimmt ihre Aufgaben zum 1. April und folgt auf Katrin Haak, die sich in Elternzeit befindet.